BLACKJACK WETTREGELN UND BANKVORTEIL

Um den Bankvorteil im Blackjack besser zu verstehen, wollen wir uns folgendes Beispiel vorstellen: Sie setzen 10€ auf eine Blackjack Wette und vom Dealer erhalten Sie eine 10-8 auf die Hand, während die offene Karte des Dealers ebenfalls eine 8 ist. Sie entscheiden, auf Ihrer Hand stehenzubleiben und der Dealer deckt seine zweite Karte auf, welche sich als Dame herausstellt, womit der Dealer ebenfalls einen Gesamtwert von 18 auf der Hand hat.

Um den Bankvorteil im Blackjack besser zu verstehen, wollen wir uns folgendes Beispiel vorstellen: Sie setzen 10€ auf eine Blackjack Wette und vom Dealer erhalten Sie eine 10-8 auf die Hand, während die offene Karte des Dealers ebenfalls eine 8 ist. Sie entscheiden, auf Ihrer Hand stehenzubleiben und der Dealer deckt seine zweite Karte auf, welche sich als Dame herausstellt, womit der Dealer ebenfalls einen Gesamtwert von 18 auf der Hand hat. Dieses Szenario wird als “Push” bezeichnet, denn Sie beide haben einen sogenannten Tie (Unentschieden) und Sie erhalten Ihren Einsatz zurück, da keiner von beiden gewinnt oder verliert. Nehmen wir ein weiteres Beispiel: Sie platzieren denselben Einsatz, aber diesmal erhalten Sie vom Dealer eine 9-7 zugespielt und ziehen eine weitere Karte. Sie erhalten eine 6 und haben damit einen Gesamtwert von 22 auf der Hand, der 21 übersteigt (Bust); der Dealer hat in diesem Fall ebenfalls 22 auf der Hand und sich damit, genauso wie Sie, überkauft. Im Gegensatz zum Push im vorherigen Beispiel, haben sich beide mit mehr als 21 überkauft, dennoch verlieren Sie allein Ihren Einsatz – dies wird als “double-bust” bezeichnet und hilft dabei, den Hausvorteil im Blackjack zu kreieren. An jedem Blackjack Tisch muss der Spieler zuerst seine Karten ziehen und wenn er sich überkauft, verliert er automatisch, ganz egal ob sich der Dealer in derselben Blackjack Runde ebenfalls überkauft. Das ist der Vorteil vom Casino im Blackjack Spiel.

Zum Glück hat aber nicht nur die Bank in diesem Spiel ein paar Tricks im Ärmel. Spieler haben einige Vorteile und Möglichkeiten, die kein Dealer hat, ganz gleich an welchem Tisch Sie spielen. Dies beinhaltet zum Beispiel eine 3 zu 2 Auszahlung einer Blackjack Hand, während der Dealer nur eine 1 zu 1 Auszahlung auf seinen gewonnenen Blackjack erhält. Des Weiteren haben Sie als Spieler die Möglichkeit Ihre Hand in vorteilhaften Situationen (zum Beispiel wenn Sie zwei Karten mit Gesamtwert 11 erhalten) zu verdoppeln (Double Down), wodurch Sie Ihr Paar auf der Hand aufteilen (Split Pairs) und damit Ihre Gewinnchancen erhöhen können, da Sie dann zwischen einer 12-16 stehen können, während der Dealer grundsätzlich eine weitere Karte ziehen muss, wenn er 16 oder weniger auf der Hand hat.

Richtige Blackjack Strategie zur Reduzierung des Bankvorteils

Sie haben mehr Möglichkeiten, als der Dealer jemals haben wird, wodurch Sie recht oft gegen ihn gewinnen und auch den Bankvorteil signifikant reduzieren können. Durch den korrekten Einsatz von “Hit” und “Stand” zum richtigen Zeitpunkt, können Sie den Bankvorteil in manchen Fällen bis unter 1% reduzieren. Das ist zwar keine Regel im Blackjack, dennoch kann es den Unterschied zwischen Gewinnen und Überkaufen am Blackjack Tisch machen, wenn man dies im Hinterkopf behält. Vergessen Sie niemals, dass Sie immer gegen den Dealer, alias das Casino spielen und dieser immer versuchen wird gegen Sie zu gewinnen, da es im Grunde sein Job ist. Und Ihr Job als Spieler der gewinnen möchte ist es, die Regeln zu lernen und zu verstehen, sowie in der Lage zu sein, eine ordentliche Blackjack Strategie anzuwenden, wann immer es nötig ist.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *