Das längste Match bei einem Wimbledon Turnier (Tennis)

Tennis gilt als die einer der in physischer Hinsicht anspruchsvollsten Sportarten. Denn: Aufgrund der Breite und der Länge des Platzes legen die Sportler außerordentlich viele Meter zurück. Weiters dauert eine Drei-Satz-Partie durchschnittlich anderthalb Stunden. Allerdings sieht der Modus bei den Herrenbewerben bei den Grand Slam Turnieren Best-of-Five-Serien vor. Und mit fünf Sätzen erstreckt sich ein Partie durchschnittlich über zweieinhalb Stunden. Doch nachfolgend erzählen wir Ihnen alles zum längsten Match bei einem Wimbledon Turnier.

Wie lange dauerte die längste Tennis Partie bei den Wimbledon Championships und wie kam es dazu?

Das längste Match im Rahmen einer Auflage des Wimbledon Championships stellt gleichzeitig das längste in der Geschichte des Tennis dar. Hierbei handelt es sich um ein Erstrundenspiel zwischen dem US-Amerikaner John Isner und dem Franzosen Nicolas Mahut im Juni 2010. Isner siegte letztlich mit 6-4, 3-6, 6-7, 7-6 und 70-68. Allerdings gelang ihm das nach 665 Minuten, also elf Stunden und fünf Minuten. Und die Begegnung dauerte drei Tage lang.

Das längste Tennis Match in der Geschichte der Wimbledon Turniere begann am 22. Juni 2010. Hierbei absolvierten Isner und Mahut am ersten Tag vor dem Einbruch der Dunkelheit vier Sätze. Am Folgetag kehrten der US-Amerikaner und der Franzose auf den Court zurück. Es ging stundenlang im wahrsten Sinne des Wortes Schlag auf Schlag weiter, ehe der fünfte Satz beim Stand von 59-59 wegen des Einbruchs der Dunkelheit unterbrochen werden musste. Genau genommen kam es bereits zuvor zu einem weiteren Zwischenfall. Denn: Die elektronische Anzeigetafel funktionierte beim Stand von 47-47 nicht mehr. Sie war nicht darauf eingestellt, höhere Punktzahlen zu speichern.

Somit ging es am 24. Juni weiter. Isner und Mahut servierten beide mehr als 100 Asse und hielten den Aufschlag für 168 aufeinanderfolgende Games. Letztlich dauert allein der fünfte Satz, den der US-Amerikaner im 138. Game für sich entschied, acht Stunden und elf Minuten. Die Dauer des Erstrundenspiels gegen Mahut wirkte sich unweigerlich auf Isners Form aus. Und er musste sich in der zweiten Runde gegen den Niederländer Thiemo De Bakker in vier Sätzen geschlagen geben. Mit demselben Ergebnis endete übrigens auch ein Erstrundenspiel Isner vs. Mahut bei den Wimbledon Championships 2011.

Wäre eine solche Matchlänge bei einem ATP Match in einem Grand Slam Turnier heutzutage noch möglich?

Wir würden definitiv ausschließen, dass dieser Rekord in Wimbledon gebrochen wird. Und das liegt daran, dass mittlerweile seit einigen Jahren die Tiebreak-Regel zum Einsatz kommt. Genau genommen galt die Tiebreak-Regel bereits bei den US Open. Doch nun finden auch bei anderen Grand Slam Turnieren gegebenenfalls im letzten Satz Super-Tiebreaks statt. Bei den Australian Open beginnen diese beim Stand von 6:6. Dort setzt sich der erste ATP Spieler, der zehn Punkte erreicht, durch. Und in Wimbledon sieht der Turniermodus beim Stand von 12-12 im letzten Satz Super-Tiebreaks vor.  

Sieben Jahre später bestritt Isner übrigens im Halbfinale der Wimbledon Championships 2018 auch das zweitlängste Match in der Geschichte der Grand Slam Turniere. Allerdings musste sich Isner am 14. Juli 2018 nach einem epischen Kampf gegen den Südafrikaner Kevin Anderson mit 6-7, 7-6, 7-6, 4-6 und 24-26 geschlagen geben. So dauerte die Begegnung letztlich 396 Minuten und somit sechs Stunden sowie 36 Minuten. Das veranlasste Isner und Anderson dazu, zur Regeländerung anzuregen.

Genau genommen avancierte bei den Wimbledon Championships 2018 auch das zweite Halbfinale zu einem Marathon. Hierbei duellierten sich der Serbe Novak Djokovic und der Spanier Rafael Nadal. Diese Partie erstreckte sich aufgrund des Einbruchs der Dunkelheit über zwei Tage und dauerte 315 Minuten bzw. fünf Stunden und 15 Minuten. Danach ging Djokovic ging mit 6-4, 3-6, 7-6 (9), 3-6 und 10-8 als Sieger vom Platz. Aufgrund der Dauer des Matches Anderson vs. Isner begann diese Begegnung ohnehin schon verzögert. Und es kam unweigerlich dazu, dass das Finale im Dameneinzel später als geplant begann.

Gab es eine weitere Tennis Matches in Wimbledon mit einer Länge von über fünf Stunden?

Das Halbfinale Djokovic vs. Nadal stellte jedoch das fünftlängste Tennis Spiel in der Geschichte der Wimbledon Championships dar. Denn: Am 16. Juni 2012 bezwang der Kroate Marin Cilic den US-Amerikaner Sam Querrey in der dritten Runde mit 7-6 (6), 6-4, 6-7 (2), 6-7 (3), 17-15. Dafür brauchte er 331 Minuten und somit fünf Stunden plus 31 Minuten. Drei Minuten weniger dauerte ein Match zwischen den US-Amerikanern Greg Holmes und Todd Witsken im Jahr 1989. Holmes siegte letztlich mit 5-7, 6-4, 7-6 (5), 4-6, 14-12.

Und wann fand das längste WTA Match statt?

Da Matches im Rahmen von WTA Turnieren von Haus aus nicht mehr als drei Sätze dauern, kamen in jedem Fall Marathonpartien selten vor. Und die längste Partie in einem Dameneinzel ging im Rahmen des Central Fidelity Banks International Turniers 1984 über die Bühne. Hierbei setzte sich die US-Amerikaner Vicki Nelson in einem Erstrundenspiel gegen ihre Landsfrau Jean Hepner mit 6-4 und 7-6 durch. Hierfür brauchte sie jedoch 391 Minuten bzw. sechs Stunden und 31 Minuten.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *